Biografie

 

Alexandre Egorov (31.12.1954, St. Petersburg)

Seine Ausbildung als Kunstmaler erlangte er im Kunststudio von Lew Owtschinnikow und jene als Grafiker an der Leningrader Kunstakademie. Er arbeitete als Trickfilmzeichner im Studio für Populärwissenschaftliche Filme „Lennautschfilm“ in Leningrad und half Walentina Bilitschenko bei der Gründung des „Anna Akhmatova. Silver Age“-Museums.

Egorov war der Erste, der Russische Tarot-Karten entwarf – „Egorov Tarot“ oder „Egorov Golden Russian Tarot Deck“- , welche von Piatnik in Wien 1992 herausgegeben wurden.

Der Ursprung seiner künstlerischen Tätigkeit liegt im Silbernen Zeitalter (Kandinsky, Malewitsch, Roerich usw.) bei den Russischen Kosmisten des 19. und des 20. Jahrhunderts. Der Sinn ihrer Kunst lag im Verständnis, dass die innere Welt eines Menschen von kosmischer Natur ist, eine kosmische Wirkung hat und auch kosmische Verantwortung trägt. Die Erfahrung, dass wir alle eins sind, stellt dem Künstler die Aufgabe, diesen Zustand zu bezeugen und etwas zu erschaffen, was Widersprüche vereint und die Harmonie der Welt widerspiegelt. Um diese Thematik zu vertiefen, wurde er im Jahre 1998 zum Dzogchen-Praktiker. Seit 2001 lebt er in der Schweiz, wo er auch arbeitet und praktiziert.

Tarot-Karten:

*Egorov Tarot-Karten (Ferd.Piatnik & Söhne, Wien) – 1992

*Virgin Tarot-Karten (Sammlung von Stuart R. Kaplan, Stamford) – 1993

*Wanderungen in Arkanas Tarot (Sammlung von Stuart R. Kaplan, Stamford) – 1993

*Russisch Historische Tarot-Karten (Ferd. Piatnik & Söhne, Wien) – 1994

*Märchen Tarotkarten (Ferd. Piatnik & Söhne, Wien) – 1995

*Duo Zikr Playing Cards (Private Sammlung, St. Petersburg) – 1999

*Alexander Egorov Tarot Cards (Sammlung von Stuart R. Kaplan, Stamford) – 2001

Persönliche Ausstellungen:

2014 – Alte Krone, Biel/Bienne, die Schweiz

2011 – Restaurant Schosshalde, Bern, die Schweiz

2010 – Galerie Weyerhof, Nidau, die Schweiz

2007 – Galerie Evguenia Pervoushina, Zürich, die Schweiz

1999 – Museum „Anna Achmatova. Silver Age“, St. Petersburg, Russland

1998 – Kasino-Conti, St. Petersburg, Russland

1998 – Planetarium, St. Petersburg, Russland

1996 – Galerie „Art Collegium“, St. Petersburg, Russland

1996 – Narva Museum, Narva, Estland

1996 – Galerie „G“, Tallinn, Estland

1994 – Planetarium, St. Petersburg, Russland

Group Ausstellungen:

2018 – Mandala-Haus Galerie, Arcidosso, Italien

2017 – Grebencuk Art Gallery, Basel, die Schweiz

2017 – 30×30, Gewölbe Galerie, Biel/Bienne, die Schweiz

2016 – 30×30, Gewölbe Galerie, Biel/Bienne, die Schweiz

2016 – Museum Anna Achmatowa, St. Petersburg, Russland

2016 – art mathieu Kunstraum, Olten, die Schweiz

2015 – „ZooArt“, Das Staatliche Museum für Städtische Skulptur, St. Petersburg,       Russland

2015 – Kunst & Kulturraum, Rothenfluh, die Schweiz

2014 – Festival ArtDialog, Biel/Bienne, die Schweiz

2014 – Russischen Art-Woche, zentrales Haus der Künstler, Moskau, Russia

2012 – Reverie-Kunst-Festival, Ligerz, die Schweiz

2011 – „Russisches Quadrat“ in der Gewölbe Galerie, Biel/Bienne, die Schweiz

2010 – Kunst-Supermarkt, Solothurn, die Schweiz

2009 – Internationales Animations-Festival, Ottawa, Canada

2009 – One Minute Film & Video Festival, Aarau, die Schweiz

2001 – Moskau Zentrum von Kunst, Moskau, Russia

1999 – Russischen Museum, der Stroganow-Palast, St. Petersburg, Russland

1995 – „Biennale“ – „Manege“, St. Petersburg, Russland

Arbeiten im Besitz von:

Russisches Museum, St. Petersburg, Russland

Planetarium, St. Petersburg, Russland

Museum „Anna Achmatowa. Silver Age“, St. Petersbutg, Russland

St Petersburger Kapella, St. Petersburg, Russland

JSC “Zavod ATI”, St. Petersburg, Russland

Sammlung von Stuart R. Kaplan, Stamford, USA

Ferd. Piatnik & Söhne, Wien, Österreich

Museum Narwa Burg, Narwa, Estland

Russian Orthodoxen Kirche Nicht berauschenden Kelch, St. Petersburg, Russland

Russian Orthodox Church, Valaam Monastery, Valaam, Russland

Stiftung TRIX, Biel / Bienne, die Schweiz

Private Sammlungen

References:

*Egorov Tarot, No. 197512, Ferd.Piatnik & Söhne, Wien, 1992

*Die besten Karten-Katalog, No. 28, U. S. Games Systems, p.25, Stamford, 1992

*Natalie Magazin, No. 22, (S. 13, 13, 24), St. Petersburg – Paris, 1994

*T. Shechter (Татьяна Ефимовна Шехтер), Pictarial Kunst des Raumes, St. Petersburg, 1995

*Dialoge, Die zweite Biennale, Main Exhibition Hall „Manege“, St. Petersburg, 1995

*Krengolm, No. 46, S. 4, Narva, 1996

*Spiel und Leidenschaft, St. Petersburg-Moskau (pp. 250, 358), 1999, ISBN 5-900872-96-3 (Ru), ISBN 3-930775-62-X (DEU)

*The Encyclopedia of Tarot Stuart R. Kaplan und Jean Huets, Stamford, Volume IV (pp. 57, 153, 203, 315, 316), 2005, ISBN 1-57281-506-X